Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Flusshavel

Dieser etwa 22 km lange Abschnitt zwischen der Ortslage Ketzin und der Schleuse Brandenburg ist gekennzeichnet durch seenartige Aufweitungen, einen teilweise stark gewundenen Flusslauf, zahlreiche kanalartige Durchstiche mit Inseln und Halbinseln.
Hier ist eine alte, vom Menschen geprägte Kulturlandschaft entstanden, die auch heute noch ein naturnahes Erscheinungsbild hat.
Entlang der Strecke liegen durchgängig Schutzgebiete, die sich häufig überlagern.

Die Fahrrinnenanpassung für die moderne Binnenschifffahrt erfolgt unter bewusster Inkaufnahme von Begegnungseinschränkungen bis hin zum Richtungsverkehr sowie Beschränkung der Fahrgeschwindigkeit zugunsten bestehender Uferstrukturen. Die dadurch bedingte engräumige Trassierung und die abschnittsweise Reduzierung auf eine für die Schifffahrt notwendige Wassertiefe tragen in hohem Maße zur Minimierung der Eingriffe in die vorhandene Natur bei. Die Sicherheit der Schifffahrt bleibt davon jedoch unberührt.

Das Planfeststellungsverfahren ist im April 2016 eingeleitet worden.

Flyer: Wirtschaftsräume umweltfreundlich verbinden

Imagetrailer: Havel und Spree - Wasserstraßen für Mensch und Natur