Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Südstrecke des Havelkanals PFA 1

Nach vorausgegangenem Neubau der Kuhdammbrücke wurde im Jahr 2008 der ausgebaute Havelkanal zwischen km 20,70 und km 22,90 (PFA 1) im Rahmen des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 17 dem Verkehr übergeben. Am 2. Oktober 2008 konnte die wasserseitige Anbindung des GVZ Berlin West in Wustermark dem Verkehr übergeben werden

Der Kanalausbau erfolgte im Trapezprofil mit Natursteindeckwerken, die anschließend mit Mutterboden verfüllt und begrünt wurden.

Die bei der Kanalvertiefung auf 4 m abgetragen Erdmassen bilden jetzt zum Teil einen sieben Meter hohen Lärmschutzwall für die Gemeinde Zeestow.

Da der Kanal nicht verbreitert wurde, wurden eine Wende- und eine Wartestelle in Spundwandbauweise als notwendige Verkehrsanlagen für den einschiffigen Verkehr eingerichtet.

Aufgrund der unvermeidlichen Eingriffe in die Natur werden 2010/11 als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen großflächige Renaturierungen von landwirtschaftlich genutzten Wiesen, Baumpflanzungen vorgenommen und Flachgewässer in der unmittelbaren und näheren Umgebung angelegt.