Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Übersicht zum Bauvorhaben und zur Funktion des Neuen SHW

Die Baumaßnahme gliedert sich in das eigentliche Schiffshebewerk, die Vorhäfen und die Kanalbrücke. Sie liegt zwischen der alten Schleusentreppe und dem vorhandenen Hebewerk.

Übersichtslageplan
Übersichtslageplan

Das neue Schiffshebewerk wird als Senkrechthebewerk mit Gewichtsausgleich errichtet. Die nutzbare Länge des Troges beträgt 115 m, die nutzbare Breite 12,5 m. Damit können Großmotorgüterschiffe das Hebewerk passieren und die in den neuen Bundesländern häufig genutzten 114 m langen aus Schubschiff und drei Leichtern bestehenden Verbände brauchen für die Passage nicht geteilt zu werden.

Da ein Schiff stets soviel Wasser verdrängt, wie es selbst wiegt, bleibt das Gewicht des wassergefüllten Troges immer dasselbe.

Der wassergefüllte Trog hat eine Masse von rund 9.200 t, die durch Gegengewichte vollständig ausgeglichen wird. Die Last aus Trog und Gegengewichten wird über Seilrollen auf Seilrollenträger und die darunter angeordneten Pylone und Stützen in die Trogwanne und damit in den Untergrund abgetragen.
Durch den Gegengewichtsausgleich müssen die Antriebe nur noch soviel Kraft aufbringen, um die Reibung, die Anfahrkräfte und geringen Wasserstanddifferenzen zu überwinden.

Der Trog hat vier als Zahnstangentriebe ausgebildete Antriebe, die auf beiden Trogseiten etwa in den Viertelpunkten angeordneten sind. Dabei befinden sich die Antriebsmaschinen mit den Zahnritzeln auf dem Trog, während die Zahnstangen mit dem Traggerüst fest verbunden sind.

Weitere Informationen zum Trog und zur Trogsicherung finden Sie hier ...