Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Planungsangaben

Die neue Brücke ist wie folgt konzipiert:

Tragwerk: einfeldriger Stabbogen mit schlaff bewehrter Stahlbeton-Verbund-Fahrbahnplatte>
Gründung: 25 Ortbetonrammpfähle, Durchmesser 42cm je Widerlager
Stützweite: 65,32m
Brückenbreite: 14,75m
Durchfahrtshöhe: 5,25m über einem definierten oberen Bemessungswasserstand
Wasserspiegelbreite: 44,50m im Bereich unterhalb der Brücke

Gemäß Planfeststellungsbeschluss vom 31.08.1998 durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Ost ist zur Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs der B273 eine Behelfsumfahrung erforderlich. Hierzu wird der endgültige Überbau der neuen Straßenbrücke zunächst nördlich der vorhandenen Brücke als Behelfsbrücke genutzt.

Nach Fertigstellung der Temporärbauten (Gründung, Widerlager, Rampen) wird der Fahrzeugverkehr der B273 umgeschwenkt. Nach dem jetzt erst durchgeführten kompletten Rückbau der alten Brücke, werden an diesem Standort die Widerlager für die endgültige Straßenbrücke errichtet. Durch einen Querverschub wird der bereits als Behelfsbrücke genutzte Überbau an die Stelle der alten Brücke gebracht. Hierfür ist eine kurzzeitige Vollsperrung der B273 erforderlich.

Nach dem Zurückschwenken des Fahrzeugverkehrs auf die dann neu gebaute Brücke wird die Behelfsumfahrung wieder zurückgebaut. Abgeschlossen wird die Maßnahme durch landschaftspflegerische Begleitmaßnahmen.

Nach einer bundesweiten öffentlichen Ausschreibung ist der Auftrag zum Neubau der Straßenbrücke Paaren-Falkenrehde an die Firma Oevermann GmbH & Co. KG erteilt worden.