Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Veranlassung des Ersatzneubaus

Die Notwendigkeit dieser Baumaßnahme liegt hauptsächlich an der geringen Durchfahrtshöhe von 4,74 m über dem oberen Betriebswasserstand, die für den einschiffigen Verkehr mit Schubverbänden nicht ausreicht. Des Weiteren stellen die Strompfeiler einen Engpass bzw. eine Behinderung für die Schifffahrt dar. Durch die Vergrößerung der Durchfahrtshöhe der Brücke auf 5,25 m und der größeren Spannweite der neuen Brücke und den dadurch wegfallenden Strompfeilern findet eine Verbesserung des Verkehrs der Schubverbände und ihrer Manövriermöglichkeiten statt.

Weiterhin befindet sich die Nedlitzer Südbrücke nach 77 Jahren der Nutzung in einem augenscheinlich sehr schlechten Zustand. Die Dauerhaftigkeit des Bauwerkes ist nicht mehr gegeben. Aus diesen Gründen hat sich die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes entschieden, die Brücke durch einen Neubau zu ersetzen.