Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Planungsangaben zum Ersatzneubau

Im Rahmen des Verkehrsprojektes 17, wurde in den Jahren 2009/2010 die Fußgänger- und Radwegbrücke in Friedrichsthal / Grabowseebrücke über die Havel - Oder - Wasserstraße am km 31,30 neu gebaut. Die ursprüngliche Stahl-Fachwerkkonstruktion stammt aus dem Jahre 1923 und wurde als Wegebrücke genutzt.

Der Neubau der Brücke war erforderlich, da der Überbau kriegsbedingt 1945 zerstört wurde und die Brücke im Verlauf des Fernradweges Berlin-Kopenhagen liegt. Ersatzweise bestand hier in den letzten Jahren eine Fährverbindung für Fußgänger und Radfahrer, die kostenpflichtig war und nur an Wochenenden und Feiertagen zur Verfügung stand.

Die technische Planung für die neue Brücke, einschließlich der Erstellung einer Umweltverträglichkeitsstudie und eines Landschaftspflegerischen Begleitplanes, wurde 2008 durchgeführt. Das Baurecht für den Ersatzneubau der Brücke wurde durch die Stadt Oranienburg erlassen. Beteiligt an dem Brückenneubau ist die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung als Eigentümer der Brücke sowie die Stadt Oranienburg als Baulastträger der Straße.

An der Stelle der ehemaligen vorhandenen Brücke plant nun das Wasserstraßen- Neubauamt Berlin als Lastenträger einen Ersatzneubau als Fußgänger- und Radwegbrücke.Die Brücke liegt im Verlauf des Fernradweges Berlin-Kopenhagen. Als Ergebnis der Vorplanung wurde als Bauwerk eine Stabbogenbrücke mit Stahlbetonplatte im Verbund gewählt. Es werden ca. 300 t Stahl und ca. 500 m3 Beton verbaut.

Die neu gebaute Brücke hat folgende Konstruktionsmerkmale:

Ende des Jahres 2010 wird die Brücke voraussichtlich freigegeben. Die Brücke soll mit Verkehrsfreigabe wieder ihren ursprünglichen Namen "Grabowseebrücke" erhalten.